Feiertage und Feste

Typisch für Bolivien sind die dortigen Feste. Die Bolivianer feiern nicht nur gern, sondern auch ausgelassen. Das rührt vor allem daher, dass der Alltag im armen Bolivien eher trist und manchmal für die Bevölkerung sehr hart sein kann. Die Bolivianer versuchen daher durch das Feiern ihren widrigen Umständen zu entfliehen, wenn auch nur für kurze Zeit. Das Leben soll dann zelebriert werden und man versucht einfach nur glücklich zu sein. In Bolivien werden vielerorts über das ganze Jahr verteilt zahlreiche Feste gefeiert.

Ein Großteil der bolivianischen Feste und Feiertage hat einen religiösen Hintergrund. Das rührt vor allem daher, da viele dieser Festlichkeiten von den Katholiken eingeführt wurden. Ebenso wird an solchen Tagen gleichzeitig aber auch alten Gottheiten gehuldigt und Mutter Erde. Diese Huldigungen werden vor allem dadurch deutlich, dass die Menschen an den christlichen Feiern alte Rituale durchführen oder Opferungen darbringen.

Datum Name des Feiertages Art / Status
1. Jan Neujahrstag Nationaler Feiertag
6. Jan Heilige Drei Könige Fest/Brauch
22. Jan Gründung des plurinationalen Staates Nationaler Feiertag
2. Feb Fest der Candelaria Fest/Brauch
8. Feb Karneval-Montag Nationaler Feiertag
9. Feb Karneval-Dienstag Nationaler Feiertag
19. Mär Vatertag Fest/Brauch
20. Mär Frühlings-Tagundnachtgleiche Jahreszeit
23. Mär Tag des Meeres Fest/Brauch
24. Mär Gründonnerstag Fest/Brauch, Christlich
25. Mär Karfreitag Nationaler Feiertag, Christlich
12. Apr Kindertag Fest/Brauch
1. Mai Tag der Arbeit Nationaler Feiertag
2. Mai Tag der Arbeit (Ersatztermin) Nationaler Feiertag
26. Mai Fronleichnam Nationaler Feiertag
27. Mai Muttertag Fest/Brauch
20. Jun Sommersonnenwende Jahreszeit
21. Jun Aymara Neujahrstag Nationaler Feiertag
22. Jun Aymara Neujahrstag (zus. Feiertag) Nationaler Feiertag
6. Aug Unabhängigkeitstag Nationaler Feiertag
17. Aug Tag der Flagge Fest/Brauch
22. Sep Herbst-Tagundnachtgleiche Jahreszeit
12. Okt Tag des Widerstandes der Eingeborenen Fest/Brauch
2. Nov Allerheiligen Nationaler Feiertag
21. Dez Wintersonnenwende Jahreszeit
25. Dez Weihnachten Nationaler Feiertag, Christlich

Hinzu kommen zahlreiche regionale Feiertage, darunter vor allem die Patronatstage der jeweiligen Stadt.

Falls gerade regionale Feiertage unter der Woche liegen, werden diese häufig auf den darauffolgenden Montag verschoben, um ein verlängertes Wochenende zu haben und so den Tourismus ein wenig anzukurbeln.

An den Feiertagen sind die Geschäfte geschlossen.

Seit der Kolonialzeit, als sich die Traditionen der indigenen Bevölkerung mit denen der Spanier vermischt haben, hat sich eine große Vielfalt an Kleidungsstilen, Tänzen und Bräuchen entwickelt. Diese Verschmelzung spiegelt sich in zahlreichen folkloristischen Festen wider. Dazu zählen der Karneval von Oruro, die Entrada del Gran Poder in La Paz, der Einzug der Jungfrau von Urkupiña in Cochabamba und das Chutillos-Fest in Potosí.

Der Karneval von Oruro und das Fest Ichapenkene Pesta wurden von der UNESCO zum Weltkulturerbe ernannt.

Aufgrund der Vielzahl, folgend eine Auswahl der wichtigsten und interessantesten Feste des Landes:

Februar

„Fiesta de la Virgen de la Candelaria“ (Maria Lichtmess)

Maria Lichtmess ist ein katholisches Fest, das Anfang Februar gefeiert wird und das Ende der Weihnachtszeit beschreibt. Es bedeutet gleichzeitig auch immer den traditionellen Beginn der bäuerlichen Arbeit für das neue Jahr. Nicht nur die Katholiken, auch die indigene Bevölkerung Boliviens feiert diese Tage, da sie in der Mutter Maria ihre Pachamama sehen.

Copacabana am Titicacasee ist die wichtigste Pilgerstadt für dieses Fest. Zahlreiche Bolivianer und auch Peruaner reisen jedes Jahr dorthin, um der Jungfrau Maria zu huldigen.

„Carnaval“ (Karneval)

Bolivien ist auch dafür bekannt, dass das Land die Karnevalszeit kräftig feiert. Die Feierlichkeiten in Tarija und Oruro sind hierbei die ausgelassensten und auch farbenprächtigsten Feste im Land. Beim sogenannten Diablada, dem Teufelsmaskenfest, ist in Oruro im wahrsten Sinne des Wortes der Teufel los. Hier wird dann zwischen 8 und 14 Tagen ausgiebig auf den Straßen gefeiert. Zahlreiche Umzüge und Zeremonien sowie typische andine Tänze und Gesänge finden während des Diablada statt.

März / April

„Semana Santa“ (Ostern)

Um Ostern herum werden in Bolivien, wie auch in anderen lateinamerikanischen Ländern oder Spanien, ausgelassene riesige Feste gefeiert und auch Prozessionen veranstaltet. In Copacabana finden wohl die beeindruckendsten Feierlichkeiten statt, bei denen Tausende Gläubige zum Cerro Calvario pilgern. Vor allem die Kerzenprozession in der Abenddämemrung ist traumhaft.

Mai

„Fiesta de la Cruz“, Copacabana

Diese Feste finden verstärkt rund um den Titicacasee statt, werden aber auch in verschiedenen anderen Orten im ganzen Land zelebriert. Auch bei diesen Festen sind bunte Kostüme und Musik sehr wichtig und auch der Alkohol darf natürlich nicht fehlen. Im Mittelpunkt der Feiern steht das Kreuz Jesus. Am vielleicht interessantesten sind die Darbietungen auf der Insel Suriqui und in Copacabana.

Mai / Juni

„Festividad de Nuestro Señor Jesús del Gran Poder“, La Paz

Dieses Fest hat seinen Ursprung in kleinen Kerzen-Prozessionen, die in den ländlichen Vororten von La Paz veranstaltet wurden. Diese Prozessionen wurden seit dem Beginn im Jahre 1939 von Jahr zu Jahr größer und heute treten während diesem Fest die verschiedensten Tanz- und Folkloregruppen auf und zeigen was sie können. Gerade bei diesen ausgelassenen Festivaltagen erhält man Einblicke in die feierfreudige Aymara-Kultur.

August

„Fiesta de la Virgen de Copacabana“, Copacabana

Dieses Fest ist eines der beliebtesten Feste. Hierbei wird in Copacabana der Jungfrau Maria gedacht. Während dieser Tage bieten indigene Gruppen eine Vielzahl von Tänzen dar, die von typisch bolivianischen Musikinstrumenten begleitet werden.

„Fiesta de la Virgen Urkupiña” (Einzug der Jungfrau von Urkupiña), Cochabamba

Dieses Fest besteht aus vielen verschiedenen Events und ist die Vermischung zwischen katholischen Riten und indigenen Traditionen. Die Mischung beider Traditionen kann hierbei wunderbar erkundet werden. Bei diesem Fest kommen nicht nur Pilger auf ihre Kosten, denn vor allem durch die vielfältigen folkloristischen Darbietungen ist es zu einem besonders attraktiven Fest in Bolivien geworden.

„Chutillos-Fest“, Potosí

In Potosí, die eine der wichtigsten Städte Boliviens während der Kolonialzeit war, wird dieses Fest gefeiert. Es entstand aus der Verehrung San Bartolomés heraus, da dieser der Legende nach hier gegen einen Dämon gekämpft und gewonnen haben soll.

Wie bei den meisten Festen wird auch hier zu den unterschiedlichen bolivianischen Rhythmen getanzt und feinste Hand- sowie Silberarbeiten angeboten. Überall auf diesem Fest können auch typische regionale Speisen gekostet werden.