Unser Standard-Tourpaket Chile-Bolivien-Peru 21 Tage / 20 Nächte

Inklusive Inlandsflüge, inklusive aller Übernachtungen, inklusive Frühstück und Mittagessen, inklusive deutschsprachiger Reisebegleitung, inklusive aller Eintrittsgelder.

Reiseverlauf

Tag 1: Santiago de Chile

Sie fliegen mit einer Fluggesellschaft Ihrer Wahl in die 8 Millionen Metropole Santiago de Chile. Dort werden am Flughafen von unserer Reiseleitung abgeholt und ins Hotel gefahren.

Die Hauptstadt ist nicht nur wirtschaftliches und politisches Zentrum des Landes, sondern auch kultureller Mittelpunkt, die wir Ihnen während einer imposanten Stadtführung zeigen werden.

Die 1805 erbaute Münzprägestätte La Moneda ist seit 1846 Sitz des Präsidenten und erstrahlt noch heute in seiner Pracht als Regierungspalast. Dabei ist das unterirdische Kulturzentrums Palacio La Moneda, mit wechselnden Ausstellungen, Kunstgewerbe und Cafés ebenfalls ein Besuch wert. Über die Plaza Baquedano geht es zu Plaza de Armas, dem zentralen Hauptlatz der Stadt, umrahmt von großartigen neoklassizistischen Fassadenfronten zu den wichtigsten Sehenswürdigkeiten wie zum Beispiel die Catedral Metropolitana de Santiago.

Weiter geht es auf den Cerro San Cristóbal, dem höchsten Hügel im Stadtteil Bellavista mit einem belohnenden Panoramablick auf die Stadt. Im Finanzzentrum besuchen Sie das höchste Gebäude von ganz Südamerika, den 300 Meter hohen Gran Torre Santiago. Die Stadtführung endet im beliebten Wohnviertel Providencia. Übernachtung in Santiago.

Tag 2: Santiago – San Pedro de Atacama

Früh morgens fliegen von Santiago nach Calama. Der Flugplatz liegt in der trockensten Wüste der Welt. Von dort aus geht es mit Ihrem Transfer über die Cordillera de Domeyko bis nach San Pedro de Atacama auf 2443 m Höhe, eine Flussoase am gleichnamigen Rio San Pedro. San Pedro de Atacama dient häufig als Ausgangspunkt für Bolivienreisen und bietet sich optimal zur Akklimatisation an die Höhe an.

Am Nachmittag geht ins nahe gelegene „Valle de Luna“, Tal des Mondes. Dort werden Sie einen atemberaubenden Sonnenuntergang mit Blick auf die sonderlichen Felsformationen und Dünen des Tals erleben. Übernachtung in San Pedro de Atacama

Tag 3: Atacama-Wüste – Lagunas Altiplancas de Miscante und Miñeques – San Pedro de Atacama

Heute geht es in über die Atacama-Wüsten und Toconao, einem idyllischen Dorf zum Salar de Atacama auf 2300 m. Mit seinen 3000 Quadratkilometren Fläche der Salar de Atacama der drittgrößte Salzsee weltweit (nach dem Salar de Uyuni in Bolivien und dem Großen Salzsee in den USA).

Wir zeigen Ihnen das Naturreservat „Los Flamencos“ und das Reservat in der Laguna Chaxa im nördlichen Teil des Salars mit artenreichen Tieren auf einen Fleck: Flamingos, Nandus, Gänse, Enten in den feuchten Zonen, Lamas, Guanakos, Vikuñas und Alpakas in den Randgebieten.

Weiter geht es hinauf auf 4200 Meter zu den beiden Lagunen Miscanti und Miniques, die überragt werden von beeindruckenden Vulkanen Miscanti (5622 m) und Miniques (5910 m). Ein Lavaausbruch vor 1 Million Jahre teilte die Lagune in ihre heutige Form. Am Nachmittag geht es wieder zurück nach San Pedro de Atacama. Übernachtung in San Pedro.

Tag 4: Gesiren von El Tatio – San Pedro de Atacama

Früh morgens brechen Sie zu der wohl beeindrucktesten Attraktion in San Pedro auf, zu den Gesiren von El Tatio. Da die Aktivität der Geysire in der Früh am höchsten ist, werden Sie das Naturschauspiel der Fumarole und Wasserdämpfe in der Morgendämmerung beobachten.

Diese Tour führt Sie dann in das Museum R.P. Gustavo Le Paige, in dem sich die wohl eindrucksvollste archäologische Sammlung Chiles. Hier gibt es die ältesten mumifizierte Funde der Welt, Keramiken, Textilien und Schmuck der Atacama-Kultur zu sehen.

Am Nachmittag besuchen Sie die San Pedro Kirche, eine der ältesten Kirchen von Chile und aus einem Dach mit Kaktusstämmen gebaut. Anschließend geht es zur prähistorischen Siedlung Tulor, woraus etwa 900 n.Chr. die befestigte Stadt Quitor entstand und im 12. Jahrhundert von den Inka erobert und weiter ausgebaut wurden.

Über das Dorf Machuca geht es am Mittag zurück nach San Pedro. Der Abend steht zur freien Verfügung. Übernachtung in San Pedro.

Tag 5: San Pedro de Atacama – Hito Cajon (Bolivia) + Desierto Boliviano – Desierto Del Siloli

Sie beginnen den eregnisreichen Tag früh am Morgen und starten von San Pedro de Atacama nach Hito Cajon, dem Grenzpunkt zwischen Chile und Bolivien, und beginnen die Reise mit der Laguna Blanca und Lagouna Verda, die am Fuße des Vulkans Lincanabur liegen. Sie besuchen die Reserva Nacional de Fauna Andina Eduardo Abaroa, dem meistbesuchten Nationalpark Boliviens. Danach geht es weiter zur Salvador Dalí Steinwüste, anschließend nach Polques, wo Sie ein entspannendes Bad in den Naturthermalbädern mit heißen Quellen (38° Grad Celsius) nehmen werden.

Der Weg setzt sich fort zu insgesamt fünf Altiplano-Lagunen, deren Farben in der kargen Hochebene im starken Kontrast zur umliegenden Wüstenlandschaft stehen. Die Lagunen sind bekannt für ihre Andenflamingos, deren das rosafarbenen Federn an funkelndem Wasser, strahlendem Himmel und reflektierender Salzkruste ein tolles Naturschauspiel abgeben. Danach besuchen wir den Árbol de Piedra (dem sogenannten Steinbaum) und durchqueren die Wüste von Siloli. Weitere 60 Quadratkilometer entfernt liegt die große Laguna Colorada, die an einigen Stellen eine auffällige rote Färbung aufweist und wo sich mitunter einige Lamas tummeln. Nicht unweit von der Lagune verbringen Sie in einer Höhe von 4.500 m die Nacht in der Wüste.

Tag 6: Desierto del Siloli – San Juan – Desierto de los Lipez

Nach dem Frühstück setzen wir den Weg in Richtung San Juan fort und besichtigen die kleinen Lagunen Cañapa, Hedionda und Charkota, wo Sie die verschiedensten Vogelarten beobachten und einen herrlichen Blick auf die farbenprächtige Landschaft und die umragenden Hügel und Berge genießen. Weiter geht es nach Chiguana, von wo aus Sie eine gute Sicht auf den noch aktiven Ollagüe Vulkan haben, bis nach San Juan, wo Sie die Nacht verbringen werden.

Tag 7: San Juan – Salar de Uyuni

Heute fahren wir zum „Salar de Uyuni“, dem größten Salzsee der Welt. Wir beginnen die beeindruckende Jeep-Fahrt über den riesigen weißen Salzsee mit dem ersten Halt mitten auf dem Salzsee auf der Insel „Incahuasi“, die viele Meter hohe Kakteen, die sich auf dem trockenen, steinigen Boden auftürmen, beherbergt.

Dann geht es weiter zu den Salzabbaustätten, zum kleinen Dorf „Colchani“ am Rande des Salars. Die Nacht verbringen Sie dann im berühmten Salzhotel.

Tag 8: Uyuni – Potosi

Von unserem Fahrer werden Sie morgens im Hotel abgeholt in einem Jeep oder Minibus, der nur für Sie gebucht ist, in die Silberminenstadt Potosi gefahren. Vorort führt Sie Ihr Guide durch das historische koloniale Zentrum der Stadt und zur „Casa de la Moneda“ (Haus der Münze bzw. Königliches Schatzhaus), dem wahrscheinlich interessantesten Museum ganz Boliviens. Übernachtung in Potosi.

Tag 9: Potosi – Sucre

Besichtigung der berühmten Silberminen

Bevor Sie die am Rand der Stadt gelegenen berühmten Silberminen besuchen, erhalten Sie Sicherheitskleidung und besuchen Markt der Bergleute, auf dem Sie Geschenke wie Coca-Blätter, Dynamit und reinen Alkohol für die Bergleute kaufen können (nicht im Tour-Paket enthalten). Es ist Tradition, den Bergleuten Geschenke mitzubringen; zum Einen betreten Sie deren Arbeitsbereich und zum Anderen erhalten die Minenarbeiter nur sehr niedrige Löhne. Am Nachmittag fahren wir nach Sucre, der Hauptstadt des Landes. Übernachtung in Sucre.

Tag 10: Sucre

Sie werden direkt vom Hotel aus von Ihrem Guide für die Stadtführung abgeholt.

Die Stadt Sucre ist die konstitutionelle Hauptstadt Boliviens und Sitz des obersten Gerichtshofes. Sie wird die weiße Stadt genannt, da sie aus vielen weißgekalkten Häusern mit roten Ziegelsteinen besteht. Wegen ihrer zweifellos gut erhaltenen Innenstadt und der vielen schönen Gebäude aus der Kolonialzeit zählt Sucre zu einer der bezauberndsten Städte in Südamerika und ist von der UNESCO als Weltkulturerbe ernannt.

Vom Franziskanerkloster „La Recoleta“ haben Sie eine hervorragende Aussicht über die ganze Stadt und an der „Plaza 25 de Mayo“ mit der Kathedrale befinden Sie sich mitten im Zentrum, wo auch die „Casa de la Libertad“ steht, von wo aus 1825 die Unabhängigkeit des Landes ausgerufen wurde. In Ihrem Stadtrundgang sehen Sie viele historische und interessante religiöse Gebäude wie beispielsweise die prächtige Kirche San Fransisco und  im „ASUR Textilmuseum“ erfahren Sie alles über die tranditionsreiche Jalqu´a-Kultur. Übernachtung in Sucre.

Tag 11: Besuch des Inka Markt von Tarabuco / Wanderung „Camino Inca“

Tarabucco

Sonntags ist Markttag im Dorf Tarabuco. Hier treffen sich Weber und Landwirte aus den benachbarten ländlichen Regionen, um in einer fast festlichen Atmosphäre Lebensmittel und feine Webarbeiten zu verkaufen. Nebenbei wird der neueste Klatsch mit Freunden und Verwandten getauscht, welche sonst weit entfernt leben. Hier können Sie bunte handgearbeitete Textilien erwerben und lokale Köstlichkeiten probieren. Unser Fahrer holt Sie vom Hotel ab und wartet bis Sie Ihren Marktbesuch beendet haben.

„Camino Inca“

Sollten Sie an einem anderen Tag als sonntags vor Ort sein, können Sie eine Wanderung „Camino Inca“ unternehmen. Zu dieser schönen Tageswanderung werden Sie morgens in Ihrem Hotel in Sucre abgeholt und mit dem Privattransport nach Chataquila gefahren. Ab der Chataquila Kapelle starten Sie in Begleitung Ihres Guides vorerst eine 4,5 km lange Wanderung auf den prähistorischen Inka-Weg. Größtenteils bergabwärts laufend, zwischen umliegendne Bergen, vorbei am Krater von Maragua, genießen Sie die wundervolle Landschaft der Cordillera de los Frailes, bis Sie in Chaunaca ankommen.

Weiter führt sie der Inca-Trail mit einem etwa vierstündigen Fußmarsch nach Potolo zur indigenen Gemeinde der Jalq´a Kultur, die vor allem für ihre außergewöhnliche Webkunst bekannt sind.

Am Nachmittag fliegen Sie von Sucre nach La Paz. Übernachtung in La Paz.

Tag 12: La Paz

Am Morgen reisen Sie von Uyuni nach La Paz, Boliviens Regierungssitz. Sie erleben die pulsierende Millionenstadtstadt in ca. 4 Stunden mit ihren zahlreichen Facetten und Stadtteilen mit Ihrem privaten Guide; Sie sehen die atemberaubende Gesteinslandschaft „Valle de la Luna“, den berühmten indigenen Hexenmarkt „Mercado de las Brujas“ und „Pedro Domingo Murillo“, von wo aus Sie den Regierungspalast, das Parlament und die Kathedrale sehen werden. Sie laufen die „Calle Jaén“, die wohl best erhaltene koloniale Straße von La Paz. Hier befinden sich wichtige Museen, welche Geschichte und die Identität des Landes erzählen. Vom Aussichtspunkt Killi Killi werden Sie eine beeindruckende Rundumansicht von La Paz erhalten und als krönenden Abschluss fahren Sie mit der modernen Seilbahn „Téléférique“ bis El Alto und genießen die Stadt in seiner ganzen Ansicht von oben. Übernachtung in La Paz.

Tag 13: La Paz – Tiwanakus – Copacabana

Tiwanaku

Am Morgen werden Sie mit unserem privaten Fahrer im Hotel abgeholt und machen sich zur einstigen Hauptstadt der Anden und ersten Hochkultur Südamerikas auf: Tiwanaku („Tiahuanaco“) existierte seit ca. 1580 vor Christus bis 1172 nach Christus und gilt als die wichtigste präkolumbianische Stätte Südamerikas. Sie besuchen neben den Museen „Mueso Cat“ und „Litico de Tiwanaku“ die „Puerta del Sol“ (Das Sonnentor), die nach Sternen ausgerichteten Tempel und die „Akapana Pyramide“, das bedeutendste Monument in Tiwanaku.

Titicacasee und Copacabana

Heute machen Sie sich auf zum Titicacasse, der mit einer Fläche von 8.288 Quadratkilometern größte See der Welt und mit über 3.810 Metern über dem Meeresspiegel das höchstgelegene kommerziell schiffbare Gewässer der Erde.

Laut Überlieferung der Inkas stellt der Titicacasee den Ursprung der Welt dar.

Das bolivianische Städtchen Copacabana liegt auf einer Halbinsel im Titicacasee und ist der wichtigste katholische Wallfahrtsort Südamerikas. In der Basilika wacht die „Heilige Jungfrau von Copacabana“ über die Menschen am Titicacasee und ist gleichzeitig Patronin von ganz Bolivien. Übernachtung in Copacabana.

Tag 14: Isla del Sol

Mit dem Boot setzen Sie zur „Isla del Sol“ (Sonnen-Insel) über und nach einem kleineren, leicht bergaufwärts führenden Fußmarsch und checken im Hotel ein. Lassen Sie sich von dem unbeschreiblich schönen Sonnenuntergang mit direktem Blick auf den See verzaubern und übernachten Sie auf der völlig von Autoverkehr befreiten und naturschönen Isla del Sol.

Von Challapampa aus erkunden Sie die historischen Stätten der Sonneninsel in einer bequemen Tageswanderung. Der Weg zum von den Inkas errichteten Tempelanlagen bietet dabei wunderschöne Ausblicke auf den Titicacasee sowie auf die Mondinsel mit der nördlichen Königskordillere dahinter: Illampu (6.362 m), Ancohuma (6.427 m), Chearaco (6.118 m), Chachacomani (6.074 m) und Condoriri (5.656 m). Der „Sonnentempel“ und der „heilige Felsen“ bilden dabei die zentralen Elemente der Chincana-Ruinen. Der Legende nach hat dort der Schöpfergott Con Ticci Wiracocha seine beiden Kinder Manco Capac und Mama Ocllo damit beauftragt, die Inka-Dynastie aufzubauen. Man geht davon aus, dass die ursprüngliche Bezeichnung des Felsens „Titicala“ später als Namensgeber für den See diente. Übernachtung auf der Isla del Sol.

Tag 15: Isla del Sol – Copacabana – Puno

Heute geht es auf die bolivianische Seite des Titica-Sees über die Grenze Kasani nach Puno. Puno liegt 3.800 m hoch am Ufer des Titicaca-Sees im Süden von Peru, in einer idyllischen Landschaft zwischen Bergen und See am frühen Abend ankommen. Übernachtung in Puno. 

Tag 16: Puno – Cusco

Auf dem Weg von Puno nach Cusco gibt es viele Sehenswürdigkeiten, an denen Sie nach Belieben halten können wie zum Beispiel beim archäologischen Komplex „Raqchi“, eine alte Ruinenstätte der Inka mit der Kapelle „Andahuaylillaas“ sowie die „Capilla Sistina de los Andes“. Übernachtung in Cusco.

Tag 17:  Cusco

Das malerische koloniale Cusco, ehemals Haupstadt des Inka-Imperiums, ist heute Ausgangspunkt zur Inkastadt Machu Picchu. Seit 1983 zählt sie zur Liste der UNESCO-Welterbestätten.

In Ihrer geführten Stadtbesichtigung besichtigen den faszinierenden Sonnentempel Korikancha, den zwölfeckigen Stein und die Kathedrale, welche von den Spaniern auf den Grundmauern eines Inka-Palastes gebaut wurde. Von hier aus besuchen Sie die umliegenden archäologischen Ruinenanlagen von Cusco: Sacsayhuaman, Qenqo, Puca Pucara und das Wasserheiligtum Tambomachay. Übernachtung in Cusco.

Tag 18:  Valle Sagrado + Aguas Calientes

Valle Sagrado

Das Heilige Tal am Urubamba-Fluss wurde von den Inka wegen seiner fruchtbaren Böden verehrt. Noch heute stößt man überall im Tal auf Spuren der Inka und kann die Einwohner beim Maisanbau auf den einst von den Inka an den Berghängen bebauten Terrassen beobachten.

Von dort führen wir Sie zu den beeindruckenden, gut erhaltenen Inka-Festungen Pisac und Ollantaytambo. Im kleinen Dörfchen Pisac gilt der Kunsthandwerkmarkt als der größte Markt des Landes unter freiem Himmel.

Ein weiteres Aushängeschild des Valle Sagrado ist Ollantaytambo, dessen imposante Inka-Festung um 1460 errichtet wurde und einer der wenigen Orte ist, an denen die Spanier eine Niederlage einstecken mussten.

Aguas Calientes

Die oberhalb des Ortes gelegenen warmen Thermalquellen sind die Namensgeber für Aguas Calientes.

Aguas Calientes ist nur 1,5 km von Machu Picchu entfernt und nur über eine Schmalspurbahn aus erreichbar. Die Bahnfahrt ist ein wahres Naturerlebnis: Sie fahren an den Ufern des Rio Urubamba entlang durch ein dschungelartiges Dickicht von Bäumen und Sträuchern, an denen unzählige Orchideen an Baumstämmen haften. Rechts und links ragen gewaltige Berghänge nach oben. Übernachtung in Aguas Calientes.

Tag 19: Machu Picchu

Sehr früh am Morgen setzen Sie Ihre mystische Tour auf den Spuren der Inka zur magsichen Stätte Machu Picchu fort. Die überwältigende Festung wurde im 15. Jahrhundert auf unvorstellbare Weise in 2.430 Metern Höhe auf einem Bergrücken zwischen den Gipfeln des Huayna Picchu und des Berges gleichen Namens (Machu Picchu) über dem Urubambatal erbaut.

Die Inka benutzten die Stadt wahrscheinlich in erster Linie als rituelles Zentrum – rund 1500 Priester und Geweihte sollen hier gewohnt haben. Die spanischen Eroberer entdeckten Machu Picchu nie, daher ist noch heute vieles gut erhalten.

Vom berühmten Gipfel Wayna Picchu breitet sich Machu Picchu malerisch vor Ihnen aus. Sie genießen einen atemberaubenden Anblick, Wolken ziehen von unten herauf, vorbei und lösen sich wieder auf. Die ästhetische Baukunst der Inka ist besonders am sogenannten Sonnentempel zu bestaunen, wo die Steine millimetergenau ineinandergefügt sind.

Nach einem unvergesslichen Tag geht es abends nach Cusco. Übernachtung in Cusco.

Tag 20: Cusco – Lima

Mittags werden Sie vom Hotel zum Flughafen gebracht und fliegen nach Lima. Am Flughafen von Lima werden Sie von unserer Reiseleitung herzlich begrüßt und zu Ihrem Hotel begleitet. Sie lernen die Hauptstadt Perus, eine der wichtigsten Städte Lateinamerikas zur Kolonialzeit und heute Sitz der ältesten Universität Amerikas als lebendige und moderne Millionenstadt kennen. Die Altstadt mit vielen Kolonialbauten ist UNESCO-Weltkulturerbe.

Sie besuchen Sehenswürdigkeit wie die gelbe Kathedrale Iglesia de San Francisco und beliebte Plätze wie die Plaza San Miguel oder dem Plaza de la Républica.

Die koloniale Architektur mit ihren vielen Holzbalkonen und Gravierungen stehen ebenso auf dem Programm wie das Larco Herrera Museum, welches einen hervorragenden Überblick über die verschiedenen Kulturen von Peru verleiht. Übernachtung in Lima.

Tag 21: Rückflug nach Europa

Nach 3 Wochen impressionistischer Eindrücke treten Sie Ihre Rückreise nach Europa an. Gerne stellen wir Ihnen weitere Bausteine zusammen, wir richten wir uns da ganz nach Ihren Wünschen. Sprechen Sie uns gerne an, wir organisieren das für Sie.

Preise und Leistungen

Leistungen Inklusive

  • Inlandsflüge von Santa Cruz – Sucre und Uyuni – La Paz
  • Transfer von den Flughäfen, Hotels und Ausflugszielen
  • Durchgehend private Reisebegleitung während der ganzen Rundreise Bolivien in beliebiger Sprache (Deutsch/Englisch/Französisch/Spanisch)
  • Lokale Tour Guides, z.B. Silbermien, Stadtbesichtigungen, Archäologische Ausgrabungsstätten
  • Private Jeeptour Salar de Uyuni für 3 Tage
  • Hotelübernachtungen mit Frühstück und Mittag- oder Abendessen, oder beidem
  • Alle Eintrittsgelder für die im Reiseverlauf erwähnten Besichtigungen

Leistungen nicht Inklusive

  • Internationale Flüge
  • Obligatorische Reiseversicherung und Auslandskrankenversicherung, Rücktransport, Reisegepäckversicherung
  • Alle im Reiseverlauf nicht aufgeführten Besichtigungen
  • Getränke und nicht aufgeführte Mahlzeiten
  • Freiwillige Trinkgelder und private Ausgaben

Preise

12 Tage / 13 Nächte

ab 2.900,- €

je nach Hotelkategorie, je nach Flugkosten

Highlights

Ihre Höhepunkte dieser faszinierenden Bolivien Rundreise:

  • Salar de Uyuni #Größte Salzwüste der Welt
  • La Paz #Eindrucksvolle Andenmetropole mit dem weltweit höchst gelegenen Regierungssitz der Welt #Seilbahn hoch über der Stadt
  • Titicacasee #Wieg der Inka #Höchster schiffbare See der Welt
  • Tihunacu #Inka-Ausgrabungsstätte
  • Potosí #Silberstadt
  • Sucre #Kolonialstadt #Hauptstadt
  • Santa Cruz #Wirtschaftszentrum #Nationalparks
Tipps und Hinweise

Hinweise und Tipps:

Isla del Sol: Für die Übernachtung auf der Isla del Sol empfehlen wir nur einen kleinen Rucksack mit den nötigsten Utensilien mitzunehmen, da die gesamt Insel Insel weder motorisiert noch eben ist. Daher können Sie schweres Reisegepäck in Copacabana unterstellen.

Salar de Uyuni: Durch das helle Salz und die Sonneneinstrahlung empfehlen wir in jedem Falle eine gute Sonnenbrille sowie ausreichend Sonnencreme und eine schützende Kopfbedeckung.

Tarabucco: Sollten Sie an einem anderen Tag als sonntags vor Ort sein, können Sie eine Wanderung „Camino Inca“ unternehmen.

Für weitere Hinweise und Tipps bezüglich Impfung, Visum, Währung und vieles mehr, lesen Sie bitte in unseren FAQs oder sprechen Sie uns gerne direkt an.